Markenauswahl 1 Monat Widerrufsrecht 3% Skonto Armband-Service Zahlungsarten Kundenhotline Rechnungskauf
Uhrenarmbänder | Nato-Bänder

Nato-Uhrenarmbänder: Robust, preisgünstig und in vielen Farbvarianten erhältlich

Ein aktueller Trend am Uhrenmarkt sind die sogenannte Nato-Uhrenarmbänder. Ursprünglich einmal für militärische Zwecke entwickelt, haben sie im Laufe vor mehr als einem halben Jahrhundert auch im zivilen Bereich immer mehr Liebhaber gewonnen. Somit sind sie längst nicht mehr nur in Khaki und Olivgrün erhältlich, sondern auch in zahlreichen farbenfrohen Designs.

Normalerweise werden Uhrenbänder im Alltag nicht den hohen Belastungen ausgesetzt, die bei einem militärischen Einsatz auftreten können. Doch die typischen Eigenschaften und Merkmale, die ein Nato-Band auszeichnen, erweisen sich auch im Einsatz am Handgelenk als vorteilhaft. Dazu zählen in erster Linie die Leichtigkeit des Materials bei gleichzeitig hoher Strapazierfähigkeit. Der hohe Tragekomfort und die Möglichkeit, das Armband schnell und ohne Einsatz von Werkzeugen zu wechseln.

Ein Blick in die Geschichte der Nato-Uhrenarmbänder

Der Ursprung des Armbandes, das heute unter der Bezeichnung "Nato-Uhrenarmband" bekannt ist, liegt in der Zeit des zweiten Weltkrieges. Damals definierte das britische Verteidigungsministerium bestimmte Anforderungen, denen ein für den militärischen Einsatz geeignetes Uhrenband genügen musste. Die nach diesen Kriterien hergestellten Uhrenbänder und Ersatzbänder bewährten sich in der Praxis so erfolgreich, dass sie später auch in den Streitkräften anderer Länder verwendet wurden und eine Nato-Lagernummer erhielten. Spätestens seit den 1960er Jahren erfreuen sich diese speziellen Uhrenbänder auch außerhalb des Militärs großer Beliebtheit. Zum Durchbruch auf dem zivilen Markt leistete Sean Connery in seiner Rolle als James Bond einen wichtigen Beitrag. Denn in dem James-Bond-Film "Goldfinger", der 1964 in die Kinos kam und ab Januar 1965 auch in Deutschland zu sehen war, trug der Titelheld seine Uhr der Marke Rolex an einem Durchzugsband aus Nylon.

Das Nato-Armband und seine typischen Merkmale und Eigenschaften

Auch wenn das Nato-Uhrenarmband heute längst in großen Stückzahlen zivil genutzt wird, lassen sich seine typischen Merkmale und Eigenschaften nach wie vor auf die ursprüngliche Entwicklung für die militärische Nutzung zurückführen. Damals war vor allem ein komfortables und belastbares Uhrenband gefragt, das die Uhr sicher am Arm hielt und bei Bedarf schnell gegen ein entsprechendes Ersatzband ausgetauscht werden konnte.

Durchzugstechnik erlaubt beim Nato-Uhrenarmband schnelle Reparatur ohne Werkzeug

Die Anforderung, die Uhren der Soldaten sicher am Arm zu befestigen und Reparaturen schnell und ohne Werkzeug ausführen zu können, wurde durch eine spezielle Form des Armbands erfüllt: Das sogenannte Durchzugsband. Herkömmliche Uhrenbänder bestehen in der Regel aus zwei Teilen, die jeweils seitlich an der Uhr befestigt werden. Dies geschieht meist mit sogenannten Federstegen, die durch die Schlaufen am Ende des Bandes geführt und in die Bandanstöße eingesetzt werden. Dafür ist allerdings ein spezielles Werkzeug erforderlich. Im militärischen Einsatz erwies es sich jedoch als vorteilhaft, keine Federstegbestecke oder Federstege als Uhrenersatzteil mitführen zu müssen und stattdessen lieber Uhren mit festen Stegen zu verwenden, die nicht herausgenommen werden konnten. Bei diesen Uhren wurden die Uhrbänder jeweils zwischen Steg und Uhr durchgezogen. Um ein defektes Nato-Band zu reparieren, bedarf es keines Werkzeuges. Vielmehr genügt es, das alte Uhrenband herauszuziehen und an seiner Stelle ein neues Ersatzband einzuführen. Auf diese Weise können Soldaten ihr Uhrenband jederzeit selbst reparieren, ohne auf andere Uhrenersatzteile oder Werkzeuge angewiesen zu sein.

Nato-Uhrenarmband aus Nylon: Wasserfest, robust und komfortabel

Wenngleich es auch Uhren mit Durchzugsbändern aus Leder und anderen Materialien gibt, haben sich bei Nato-Uhrenarmbänder vor allem Bänder aus Nylon oder ähnlichen Materialien bewährt. Diese Kunstfasern sind zu einem wasserfest und sehr widerstandsfähig gegen mechanische Beanspruchungen. Zum anderen sind sie jedoch auch leicht und komfortabel zu tragen. Mit Wasser und gegebenenfalls etwas Seife lassen sie sich unkompliziert reinigen und bedürfen keiner besonderen Pflege. Darüber hinaus kann das Material auch problemlos in allen möglichen Farbtönen hergestellt werden, was entscheidend zur großen Beliebtheit der Uhrenarmbänder als modisches Accessoire beigetragen hat.

Für wen eignet sich das Nato-Armband und zu welchem Uhrenstil passt es?

Ein Nato-Band ist heute in nahezu allen Farben sowie in unterschiedlichen Abmessungen erhältlich, sodass es an den unterschiedlichsten Zeitmessern sowohl von Damen als auch von Herren getragen werden kann. Das klassische Nato-Armband in militärtypischen Grau-, Braun-, Grün- oder Olivtönen passt natürlich am besten zu Militär- und Fliegeruhren. Doch in klassischem Schwarz oder in einem stilvollen farbigen Streifendesign passt es ebenso gut auch zu hochwertigen Markenuhren anderer Stilrichtungen. So passt zu einer sportlichen Taucheruhr beispielsweise ein Nato-Band in Navyblau oder in maritimem Streifendesign besonders gut. Ein dezent gestreiftes Nato-Uhrenarmband, dessen Design an Clubkravatten erinnert, harmoniert allerdings auch hervorragend mit einer edlen Dresswatch und kann ohne Weiteres zum eher formellen Businessoutfit getragen werden. Da ein Nato-Uhrenband vergleichsweise preisgünstig und sehr leicht austauschbar ist, kaufen viele Uhrenliebhaber auch mehrere unterschiedliche Exemplare und wechseln diese dann häufiger. Hier noch einmal die wichtigsten Argumente für ein Nato-Uhrenarmband auf einen Blick:

  • Ein Nato-Uhrenarmband sieht gut aus und ist lange haltbar.
  • Die Länge lässt sich bei einem Nato-Armband beliebig anpassen.
  • Das Nato-Band hält die Uhr sicher am Arm.
  • Nato-Uhrenarmbänder sind wasserfest und pflegeleicht.
  • Ein Nato-Armband kann jederzeit leicht und ohne Werkzeug gewechselt werden.
  • Ein Nato-Uhrenarmband ist relativ preisgünstig.
  • Nato-Uhrenarmbänder sind in vielen verschiedenen Farben und Designs erhältlich.

Nach oben