Markenauswahl 1 Monat Widerrufsrecht 3% Skonto Armband-Service Zahlungsarten Kundenhotline Rechnungskauf
Uhrenarmbänder Uhrenarmbänder sind in den verschiedensten Ausführungen und Materialien (Kautschuk, Kunststoff, Leder, Metall, Silikon & Textil) erhältlich. Dabei unterliegt die Auswahl des passenden Uhrenarmbandes dem persönlichen Geschmack des Uhrenträgers, aber auch der Verfügbarkeit des Uhrenarmbands in unserem Onlineshop. Wählen Sie also in Ruhe ein Uhrenarmband für Ihren Zeitmesser aus unserem Shop-Sortiment an Uhrenarmbändern aus. Alternativ beraten wir Sie gern am Telefon wenn Sie ein Uhrenarmband kaufen oder telefonisch bestellen möchten.

Neuheiten
Lieblingssstücke
Angebote

Uhrenarmbänder für Damen-, Kinder- und Herrenuhren

Schaut man bei der Armbanduhr auf das Design, hat man im Grunde genommen nur zwei große Bauteile: die Uhr selbst und das sie haltende Armband. Uhrenarmbänder können aus Metall sein, aus Kunststoff, Textil, Leder oder sogar Holz und Bambus. Dabei spielen bei der Gestaltung des Armbandes nicht nur ästhetische Gesichtspunkte eine Rolle. Die Wahl des Materials hängt of auch von hygienischen und physiologischen Ansprüchen des Uhrenträgers oder der Uhrenträgerin ab. Und von der Laune. Denn nichts transportiert so viel Lebensgefühl und Statement wie die kleinen Accessoires des Alltags, insbesondere Uhren und die damit verbundenen Armbänder. Gut, dass man die austauschen kann. Einfarbig, gemustert, aus ganz unterschiedlichen Materialien und mit verschiedenen Texturen, vermittelt das Uhrenarmband stets ein ganz eigenes Gefühl. 

Aber manchmal ist es auch einfach nur nötig, ein Uhrenarmband zu wechseln, weil das alte kaputt ist. Oder alt aussieht. Passende neue Uhrenarmbänder können zum Glück einfach gekauft werden, mit ein wenig Werkzeug und einer kurzen Anleitung können auch Laien das Uhrenarmband selbständig wechseln. Wenn Sie ein Uhrenarmband kaufen, brauchen Sie sich um die Länge nicht allzu viele Gedanken zu machen. Denn Sie können das Uhrenarmband kürzen, falls es zu lang sein sollte.

Welches Material bevorzugen Sie für Ihr Uhrenarmband?

In unserem Online Shop finden Sie Uhrenarmbänder aus ganz unterschiedlichen Materialien. Sie wählen abhängig vom Material aus, in welcher Kategorie Sie stöbern wollen:

Diese Kategorien enthalten jeweils ganz verschiedene Uhrenarmbänder. Denn ein Uhrenarmband aus Metall kann beispielsweise aus Titan, Edelstahl oder Silber bestehen. Das Uhrenarmband aus Kunststoff gibt es nicht nur in unterschiedlichen Farben und Formen, sondern auch aus unterschiedlichen Kunststoffen. Genau genommen ist auch Silikon ein Kunststoff, trotzdem finden Sie diese Uhrenarmbänder in einer eigenen Kategorie. Das Uhrenarmband aus Leder haben wir für Sie mit Kunstleder zusammengefasst, denn viele Menschen achten auf die Optik, nicht die genauen Materialeigenschaften. Und natürlich hat ein Uhrenarmband aus Textil auch immer ganz spezifische Eigenschaften, abhängig davon, aus welchem Textil es besteht.

Uhren mit einem Gehäuse aus Metall sind normalerweise mit einem Uhrenarmband aus dem gleichen Metall oder aus hochwertigem Leder versehen. Die Uhr wirkt so sehr edel, aus einem Guss. Bei Kunststoff ist das nicht anders. Textilbänder dagegen können Sie mit allen Uhren kombinieren, optisch passt das immer. Allerdings sollten Sie bei der Wahl Ihres neuen Uhrenarmbandes darauf achten, welche Eigenschaften die Uhr hat und wann Sie die Uhr tragen. Denn nicht alle Uhrenarmbänder vertragen Feuchtigkeit und starke mechanische Beanspruchung. Sie erfahren in der jeweiligen Kategorie, welches Uhrenarmband Sie kaufen und bedenkenlos im Alltag tragen können, und welche Armbänder eher dekorativen Charakter haben und dementsprechend vorsichtig behandelt werden müssen.

Uhrenarmband aus Metall

Uhrenarmbänder aus Metall sind generell für Allergiker und Allergikerinnen sehr gut geeignet. Allen voran sind Titan und Silber sehr hautfreundlich. Silber wird auch bei Neurodermitis empfohlen. Wenn Sie es ganz genau wissen wollen, sollten Sie auf die Metalllegierung achten. In der Regel sind die Bänder zwar nickelfrei, aber auch Kobaltverbindungen und andere Metallmischungen verursachen manchmal allergische Reaktionen. Das Uhrenarmband aus Metall kann aus recht groben Gliedern bestehen, die über Gelenke miteinander verbunden sind. Manche Menschen mögen das nicht, denn manchmal verhaken sich die feinen Härchen am Handgelenk mit diesen Metallgelenken, was zu unangenehmen Rötungen der Haut und leichtem Schmerz führt. Extrem fein gearbeitete Metallbänder bestehen aus einer Art Netzgewebe aus feinen Metallfäden. Hier verhaken sich die Haare weniger. Diese Armbänder wirken durch ihren strahlenden Glanz und die Effekte des sich darin brechenden Lichtes sehr edel und nicht so sportlich. Allerdings lassen sich diese Armbänder auch nicht so leicht reinigen. Das alles sollten Sie in Betracht ziehen, wenn Sie Ihr Uhrenarmband wechseln und dabei auf eine andere Art Armband umsteigen wollen. Das metallene Uhrenarmband zu kürzen erfordert oft einen Profi.

Uhrenarmband aus Leder

Leder ist unglaublich angenehm zu tragen. Die Uhrenarmbänder aus diesem Material liegen weich auf der Haut und sind doch sehr widerstandsfähig. Leder ist das Material, aus dem Mäntel, Schuhe und robuste Taschen gefertigt werden - und auch ein Uhrenarmband aus Leder macht fast alles mit. Sie sollten es lediglich von Zeit zu Zeit mit Wachs oder Öl behandeln. Eben genauso, wie Ihre Haut, die auch etwas Pflege benötigt. Stark eingefärbte Naturleder färben, wenn sie nass werden, manchmal ab. Daher sollten Sie, wenn Sie oft mit Wasser arbeiten, eher ein naturfarbenes Uhrenarmband aus Leder wählen.

Alternativ finden Sie von verschiedenen Herstellern Uhrenarmbänder aus Lederimitat. Gegenüber Echtleder hat das Imitat den Vorteil, dass es nicht gepflegt werden muss. Es benötigt weder Öl, noch Fett, und farblich bieten sich hier unglaublich viele Möglichkeiten. Lederimitat kann auch Struktur zeigen und als künstliche Schlangenhaut, künstliches Krokodilleder oder mit einer anderen fühlbaren Musterung gestaltet werden. Kunstleder mag allerdings kein Wasser. Oft schäumt das Material und klebt unangenehm. Diese Uhrenarmbänder sind eher dekorativ und nicht für den Alltag gedacht.

Uhrenarmband aus Kunststoff

Das Uhrenarmband aus Kunststoff ist immer eine gute Wahl, wenn Sie Ihre Armbanduhr im Alltag und dabei der Arbeit tragen. Kunststoffbänder sind für die meisten Uhren recht kostengünstig, sie vertragen Wasser, Hitze, Kälte und mechanische Einwirkungen recht gut. Außerdem sind sie sehr hygienisch, denn auf der glatten Kunststofffläche können sich weder Verschmutzungen, noch Erreger festsetzen. Und das Uhrenarmband wechseln ist bei Kunststoffbändern auch recht einfach, weil sie in der Regel einfach nur mit einem Stift am Gehäuse der Uhr eingehakt sind.

Da das Uhrenarmband aus Kunststoff normalerweise aus dem gleichen Material gefertigt ist wie das Gehäuse der Uhr und außerdem in der Breite passen muss sowie in der Farbnuance, sollten Sie grundsätzlich ein Uhrenarmband aus Kunststoff kaufen, das vom gleichen Hersteller wie Ihre Uhr ist.

Uhrenarmband aus Textil

Die Uhrenarmbänder dieser Kategorie lassen sich grob in drei Gruppen einteilen: Da sind zum einen die Armbänder aus Kunstleder, die hier und in der Kategorie Uhrenarmband aus Leder eingeordnet sind. Und dann sind da noch die Armbänder aus Kunstfasern und die aus Naturfasern. Abhängig von den Materialeigenschaften wird diese Unterscheidung getroffen.

Ein Uhrenarmband aus Textil wie beispielsweise Baumwolle, Hanf oder Leinen liegt sehr weich und leicht am Handgelenk. Diese Armbänder sind geflochten oder gewebt und lassen sich extrem angenehm tragen. Das gilt vor allem bei feucht-warmer Witterung. Allerdings ist das uhrenarmband aus Textil nicht so leicht zu reinigen, es sollte regelmäßig mit einem Feinwaschmittel leicht aufgeschäumt und gründlich ausgewaschen werden. 

Anders ist das Uhrenarmband aus einem Textil wie beispielsweise Nylon oder Perlon. Diese Kunstfasern saugen keinen Schweiß, so dass die Bänder bei Feuchtigkeit eher unangenehm auf der Haut liegen. Auch diese Uhrenarmbänder lassen sich mit einem handelsüblichen Waschmittel reinigen. Sie sind aber ungleich haltbarer als die Bänder aus Naturtextilien. Das Uhrenarmband kürzen kann allerdings schwer werden, abhängig von der genauen Verarbeitung.

Uhrenarmband wechseln: Welche Qualität sollte das Armband haben?

Wenn Sie ein neues Uhrenarmband kaufen, tun Sie das vermutlich nicht nur aus ästhetischen Gründen. Achten Sie darauf, dass die Breite des Uhrarmbandes zu der Breite Ihres Uhrengehäuses passt. Der Befestigungsmechanismus sollte auch unbedingt mit dem Ihrer Uhr übereinstimmen.

Für eine eher edle und repräsentative Uhr, die als Schmuck getragen wird, sollten Sie ein hochwertiges Uhrenarmband aus den entsprechenden Materialien erwerben. Zu Uhren aus Metall, vor allem solchen mit Steinbesatz, passen Kunststoffbänder eher nicht. Für Uhren, die Sie im Alltag tragen, die Ihnen bei der Arbeit die Zeit anzeigen müssen und daher eher ein Gebrauchsgegenstand denn ein Schmuckstück sind, passen die Kunststoffbänder dagegen sehr gut. Die Qualität des Armbandes sollte mit der Qualität der Uhr korrespondieren. 

Das Uhrenarmband muss passen: Die Größe

Achten Sie darauf, dass vor allem die Breite Ihres Uhrenarmbandes zu der Uhr passt. Der Verbindungsmechanismus muss stimmen, so dass Sie das Gehäuse mit dem Armband kombinieren können. Die Länge dagegen spielt keine so große Rolle. Erwerben Sie beispielsweise ein Uhrenarmband aus Metall, können Sie einzelne Glieder des Armbandes ganz leicht herausnehmen. Uhrenarmbänder aus Metallgewebe oder Textil können über die Schnalle verstellt werden. Bei Kunststoff ist es dagegen schwierig, das Uhrenarmband zu kürzen. Hier sollten Sie gut auf die Länge achten.

So pflegen Sie Ihr Uhrenarmband

Die Pflege Ihres Uhrenarmbandes richtet sich nach dem Material und nach der Beschaffenheit Ihrer Uhr. Ist das Armband seh rauh, kann es leichter verschmutzen als glatte Armbänder. In jeder Rille und Ritze können sich Schmutz und Erreger festsetzen, die so klein sind, dass Sie sie mit bloßem Auge nicht sehen. Zu Hautirritationen können diese feinen Verschmutzungen dennoch führen. Textile Uhrenarmbänder reinigen Sie mit Feinwaschmittel. Ist die Uhr nicht wasserdicht, müssen Sie das Band von der Uhr abnehmen. Kunststoffarmbänder lassen sich meist einfach nur fließendem Wasser reinigen, Metallbänder genauso. Die feinen Rillen und Ritzen können Sie mit einer alten Zahnbürste bearbeiten. Vor allem bei gewebten und geflochtenen Bändern ist das sinnvoll. Leder benötigt außerdem Lederpflege. Lederöl und Lederwachs, wie Sie es für Ihre Schuhe verwenden, geben Echterer Glanz und Haltbarkeit.

Uhrenarmband wechseln: Achten Sie auf den Hersteller

Die meisten Uhrenarmbänder sind mit einem einfachen Stift am Gehäuse in kleinen Öffnungen befestigt. Mit dem passenden Werkzeug können Sie diese Bänder leicht wechseln. Dieses System finden Sie bei den meisten Armbändern aus Leder, Silikon, Metall und Kunststoff.

Textilarmbänder werden häufig einfach durch einen fest an der Uhr bestehenden Steg gezogen, sie können also innerhalb von Sekunden und ohne Werkzeug eingefädelt werden. Das ist extrem praktisch, wenn Sie Ihr Uhrenarmband häufig wechseln. 

Allerdings haben einige Hersteller eigene Verschlusssysteme. Achten Sie auf den Hersteller und dessen Angaben. Normalerweise haben diese Händler Uhrenarmbänder zum Wechseln nur mit dem eigenen, speziellen Mechanismus im Angebot. Sollten Sie dennoch Probleme haben, dürfen Sie sich an unseren Support wenden. Wir stehen Ihnen innerhalb der angegebenen Geschäftszeiten natürlich zur Verfügung und beantworten Ihre Fragen rund um das Uhrenarmband.

Fragen? Wir sind für Sie da!

Sie erreichen unsere fachlich ausgebildeten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen per E-Mail und telefonisch zu den angegebenen Geschäftszeiten. Wir sind für Sie da, wenn Sie fragen zum Uhrenarmband kaufen haben, sich bezüglich der Materialien unsicher sind oder nicht wissen, wie Sie Ihr Uhrenarmband wechseln können. Trauen Sie sich, wir helfen Ihnen wirklich gerne weiter.

Nach oben