INSIDE MINOTT - Wir stellen uns vor...

Welche Uhren kann ich bei einer Nickelallergie tragen?

von warenkorb.com - 28 Feb, 2017

Nickel ist ein Metall und lebensnotwendiges Spurenelement für den menschlichen Körper. Es ist in der Umwelt weit verbreitet und wird in der Industrie an vielen Stellen verarbeitet, weshalb es auch in zahlreichen Alltagsgegenständen enthalten ist. Im Allgemeinen ist Nickel nur in höheren Dosen schädlich, bei Menschen mit einer Nickelallergie können jedoch bereits geringe Mengen zu Hautirritationen führen.

Berühren nickelhaltige Gegenstände die Haut der Betroffenen, kann der körpereigene Schweiß die Nickelionen aus dem Metall lösen und allergische Reaktionen auslösen. Da es sich hierbei um eine Kontaktallergie handelt, ist die einfachste Lösung für die Betroffenen, nickelhaltige Gegenstände zu meiden. Eine Therapie ist leider nicht möglich.

Niceklallergie Uhren

 

Wie finde ich heraus, ob ich gegen Nickel allergisch bin?

Einige Stunden bis Tage nach dem Kontakt sind die typischen Anzeichen einer Nickelallergie an den Hautstellen, welche mit dem Metall in Berührung gekommen sind, feststellbar. Die häufigsten Anzeichen sind Juckreiz, Rötungen und Hautausschlag. Der Ausschlag bildet sich zurück, nachdem die Gegenstände nicht mehr die Haut berühren - andernfalls kann es zu dauerhaften, sogenannten chronischen Kontaktekzemen, kommen. Ob Sie von einer Nickelallergie betroffen sind, können Sie durch Beobachtung ihrer Haut an den entsprechenden Kontaktstellen feststellen. Juckt die Stelle, an welcher sich das Uhrenarmband befunden hat am Abend? Haben Sie einen roten Ausschlag auf Höhe des Knopfes ihrer Jeans? Sind an diesen oder anderen typischen Stellen (Ohrlöcher, Ringstellen....) Hautirritationen sichtbar, leiden Sie höchstwahrscheinlich an einer Nickelallergie. 

Worin befindet sich Nickel?

Nickel ist nicht nur in Schmuck, sondern auch in vielen Alltagsgegenständen enthalten, was für die Betroffenen sehr unangenehm werden kann. Die folgende Liste zeigt, dass Nickel sehr vielseitig verarbeitet werden kann:
 

  • Schmuck wie Uhren, Ketten, Armbänder, Ringe, Piecings und Ohrringe
  • Kochbesteck
  • medizinische Utensilien wie Brillengestellen, Zahnspangen und Prothesen
  • Verschlüsse aller Art wie Knöpfe, Reissverschlüsse und Gürtelschnallen
  • Musikinstrumente wie Saiten- und Blasinstrumente
  • Tätowierfarbe
  • Kinderspielzeug


Für die Betroffenen bedeutet dies: 
Inhaltsstoffe genau prüfen, recherchieren und den Kontakt mit den entsprechenden Gegenständen möglichst vermeiden.

Welche Uhren kann ich bei einer Nickelallergie tragen?

Leider enthalten sehr viele Uhren Nickel, weshalb die meisten Betroffenen komplett auf das Tragen einer Uhr verzichten. Die weitverbreitete Annahme, dass Nickel besonders in günstigen Metallen und Gegenständen enthalten ist, ist übrigens nicht richtig: selbst Gold oder Silber können Restbestände aufweisen. 

Allergiefreie Uhren sind Uhren aus Titan, Keramik oder Holz. Eine sehr geringe Menge Nickel enthält der Edelstahl 316L, weshalb er auch für Allergiker geeignet ist. Dieser sogenannte Chirurgenstahl wird beispielweise bei Marken wie Rolex, Breitling, IWC oder Richtenburg verwendet. 
Es ist somit nicht notwendig, bei einer Nickelallergie komplett auf eine Uhr zu verzichten - jedoch müssen Betroffene genauer hinschauen und Modelle recherchieren. Diese Hürde sollte Sie jedoch nicht grundsätzlich vom Tragen einer Uhr abhalten!

Zusammenfassung: die wichtigsten Fakten zur Nickelallergie

  • Nickel verursacht bei Menschen mit einer Nickelallergie Hautirritationen
  • Der Kontakt mit Nickel muss in diesen Fällen vermieden werden
  • Nickel kann in Schmuck, aber auch in anderen Alltagsgegenständen enthalten sein
  • Bei einer Nickelallergie muss nicht zwingend auf eine Uhr verzichtet werden
  • Allergiefreie Uhren können aus Titan, Keramik und Holz gefertigt werden
  • Uhrenarmbänder aus dem Edelstahl 316L können aufgrund des geringen Nickelanteils ebenfalls getragen werden
  • Vor dem Kauf einer Uhr sollten sich Betroffene über die Inhaltsstoffe informieren